Aktuelles: Gemeinde Gruibingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Aktuelles

Hauptbereich

Weihnachtsgruß von Roland Schweikert

Autor: Gemeinde Gruibingen
Artikel vom 17.12.2020

Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2021 

Nur sehr wenigen Menschen wird dieses Jahr 2020 positiv in Erinnerung bleiben. Die Corona-Pandemie hat zu tiefgreifenden Einschränkungen in unserem Leben geführt. Die Verunsicherung in der Gesellschaft ist sehr groß. Über Einschränkungen und geeignete Maßnahmen wurde und wird sehr intensiv diskutiert. Von staatlicher Seite wurden sehr viele Zuschussprogramme/Hilfsprogramme aufgelegt. Es bleibt zu hoffen, dass unsere Volkswirtschaft das Pandemie-Jahr einigermaßen übersteht und auch die folgenden Generationen nicht über Gebühr belastet werden. Es bleibt nun abzuwarten, wie sich unsere Gesellschaft nach der Pandemie entwickelt und ob es uns gelingt, wieder unbekümmert mit Nähe und Kontakt umzugehen. Insbesondere für die Kinder und Jugendlichen, für die diese Zeit sehr prägend ist, wird es wichtig sein, zur Normalität zurückzukehren. Für viele „Ältere“ war es oft eine Zeit der Einsamkeit. Nach der Pandemie werden wir große Anstrengungen unternehmen müssen, das gesellschaftliche Leben wieder in Gang zu bringen.

Für die Gemeinde Gruibingen ist abzusehen, dass die Steuereinnahmen in den kommenden Jahren deutlich nach unten gehen werden. Daher war man bereits in diesem Jahr bei den Ausgaben eher zurückhaltend.

Die Chance, das Gebäude Hauptstraße 16 zu erwerben, durften wir uns jedoch nicht entgehen lassen. Es ist uns gelungen, einen Ladenbetreiber mit pfiffigem Konzept zu finden. Der „Tante M“ ist nun seit Ende November geöffnet und ergänzt die Grundversorgung am Ort. Mit Öffnungszeiten von 5 bis 23 Uhr, an 7 Tagen in der Woche, hat man die Möglichkeit, schnell und unkompliziert seine Einkäufe zu erledigen. Kurze Wege, keine Warteschlangen und für unsere älteren Mitbürger ohne Auto erreichbar. Die Rückmeldungen sind sehr positiv und wir sind sehr zuversichtlich, dass dies dauerhaft die Grundversorgung erheblich verbessert.

Nach zahlreichen Jahren der Diskussion werden wir die Toilette am Friedhof/Kirche noch vor Weihnachten fertigstellen können. Die Toilette ist für Kirchen- und Friedhofsbesucher jeweils tagsüber geöffnet. Der Zugang wird über eine elektronische Schließung mit Zeitprogrammierung geregelt.

Im Sommer verabschiedeten wir unter Pandemie-Bedingungen unseren langjährigen Schulleiter, Herrn Ulrich Geiger. Ich möchte mich auch an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich für sein übergroßes Engagement für die Gemeinde Gruibingen bedanken. Dies betrifft natürlich vorrangig seine Leistungen als Schulleiter, aber auch sein jahrelanges beispielhaftes Engagement im TSV Gruibingen. Seine Vorführungen und Tanzshows sind legendär.

Ein großer Glücksfall war es auch, dass wir mit Frau Silke Keßler eine  Schulleiterin aus Gruibingen begrüßen durften. Frau Keßler hat sich nun unter schwierigen Bedingungen, mit viel Engagement an den Start gemacht. Wir bedanken uns für ihre Bewerbung und wünschen ihr eine glückliche Hand und viel Erfolg.

Im Jahr 2020 haben wir unseren Haushaltsplan zum ersten Mal nach dem neuen Haushalts- und Kassenrecht aufgestellt. Gravierendste Auswirkung ist, dass die Gemeinde künftig für alle Investitionsgüter Abschreibungen zu erwirtschaften hat. In Zukunft sind die Investitionsausgaben also nicht nur zu finanzieren, sondern es sind gleichzeitig auch Abschreibungen für die Wiederbeschaffung zu erwirtschaften. Unterhaltungsaufwendungen sind im Ergebnishaushalt zu erwirtschaften. Für diese dürfen auch keine Kredite aufgenommen werden. Dies bedeutet, dass selbst für sehr große Unterhaltungsmaßnahmen keine Kreditfinanzierung möglich ist. Dies wird uns vor große Herausforderungen stellen.

Bei der Waldwirtschaft haben wir im laufenden Jahr einen neuen Forstwirtschaftsplan beschlossen. Dieser sieht eine deutliche Reduzierung des Einschlags vor, um die Nachhaltigkeit im Gemeindewald nicht zu beeinträchtigen. Augenmerk der Holzernte liegt derzeit bei Verkehrssicherungshieben in Folge des Absterbens der Eschen durch das Eschentriebsterben.

Für die kommenden Jahre haben wir uns im Gemeinderat sehr viel vorgenommen.
Die Erweiterung des Gewerbegebiets Erlenbach mit der Aussiedlung der Lammbrauerei soll zu Ende gebracht werden; dasselbe gilt für das Bebauungsplanverfahren Kauzengrund II mit ca. 20 Wohnbauplätzen.
Für den Ausbau der Oberen Schulgasse haben wir beim Regierungspräsidium einen Zuschussantrag nach dem ELR-Programm gestellt. Der Gesamtaufwand wird ca. 600.000 € betragen. Darin sind Straßenbau, Straßenbeleuchtung, Ver- und Entsorgung enthalten.

Durch das große Engagement der Feuerwehr bei der Betreuung der Bahnbaustelle konnten erhebliche Beträge eingenommen werden. Die im Feuerwehrbedarfsplan vorgesehenen Maßnahmen konnten daher weiter fortgeführt werden. So werden wir Anfang des kommenden Jahres einen Gerätewagen Transport in Betrieb nehmen. Geplant ist zudem, im rückwärtigen Bereich der Feuerwehr Umkleideräume mit Duschen zu erstellen. Der Umkleidebereich direkt hinter den Fahrzeugen ist seit langer Zeit nicht mehr tragfähig. Die Planung für den Anbau haben wir vergeben. Derzeit wird die Bauvoranfrage erarbeitet.

Im Bereich Grundschule möchten wir die ehemalige Wohnung in einen Mensabereich und Ruheräume für die Grundschüler ausbauen. Auch die Kindergartenkinder, die in der Grundschule untergebracht sind, können dann hier essen. Der Architektenvertrag für dieses Projekt wurde bereits unterschrieben. Mit den ersten Planungen rechnen wir im Februar 2021.

Es stehen noch zahlreiche andere Aufgaben an. Es wird sehr darauf zu achten sein, die Maßnahmen solide und vertretbar zu finanzieren.

Durch die Corona-Pandemie war ehrenamtliches Engagement in den Vereinen und Hilfsorganisationen nur sehr eingeschränkt möglich. Es war nahezu kein Fest und keine Veranstaltung möglich, Sportbetrieb musste ausfallen, Übungen wurden abgesagt.

Ich bedanke mich jedoch bei den Verantwortlichen ganz besonders, dass sie ihren Verein/Organisation am Laufen halten und durch kluges Wirtschaften finanziell über die Runden kommen.

Ich bedanke mich bei allen Ehrenamtlichen vom Kindergarten bis zur Seniorenarbeit für jede Bemühung, etwas Freude und Normalität einkehren zu lassen.

Beim Gemeinderat bedanke ich mich für das konstruktive, gute Miteinander.

Bei meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanke ich mich sehr für die geleistete Arbeit, teils unter äußerst schwierigen Bedingungen, Zeitdruck und organisatorischen Hemmnissen.

Ich wünsche Ihnen allen ein friedliches Weihnachtsfest in Ihren Familien.
Gönnen Sie sich Ruhe und schöpfen wir alle Kraft für das Jahr 2021, das sicherlich wieder vieles von uns abverlangt.
Und ich hoffe, dass wir die Herausforderungen des Lebens miteinander gut meistern.

Roland Schweikert
Bürgermeister

Baumfällungen in Gruibingen

Seit einer Weile sind wir dabei, an verschiedenen Stellen in der Gemeinde Bäume zu fällen. Der Grund hierfür ist das Eschentriebsterben: Dabei befällt ein Pilz die Esche und sorgt dafür, dass der Baum abstirbt. Dann stellen diese Bäume vor allem an öffentlichen Plätzen eine Gefahr für die Verkehrssicherheit dar.
Deshalb hat sich die Gemeinde dazu entschieden, die befallenen Bäume zu fällen. Dies war zum Beispiel an der Sickenbühlsteige, am Möbus-Häusle, am Parkplatz Talenwiesen und am Gruibinger Wiesle der Fall.

Auch am Parkplatz Kornbergsattel haben wir Baumfällungen vorgenommen,allerdings aus einem anderen Grund: Hier haben in letzter Zeit häufig Unbekannte ihren Müll abgeladen. Durch die Fällung und Bearbeitung von Bäumen wollen wir eine bessere Einsicht auf den Parkplatz schaffen.

Wir hoffen, dass wir damit künftige Müll-Sünder von ihrem verbotenen Tun abhalten.

Falls Sie jemanden beobachten oder beobachtet haben, der am Parkplatz Müll abgeladen hat, melden Sie es bitte im Rathaus.

Vielen Dank.

Ihr RathausTeam

Einbau von Lüftern in Schule und Kindergarten

Die Corona-Verordnung verlangt häufige Lüftungsintervalle in Schule und Kindergarten. Um die Auskühlung der Räume durch Dauerlüftung zu vermeiden, hat die Gemeinde jetzt Lüfter eingebaut. Dadurch vermeiden wir frierende Kinder und reduzieren gleichzeitig den CO2- Gehalt der Luft in den Klassen- und Funktionsräumen. Der Einbau der Lüfter hat die Gemeinde inklusive dem Einbau in die Fenster ca. 10.000 Euro gekostet. Hiervon werden 4.600 Euro durch das Land bezuschusst;  zusätzlich haben wir 1.600 Euro als Spende vom Albwerk und 600 Euro als Spende von der Firma Moll erhalten. Insgesamt beträgt der restliche Aufwand für die Gemeinde also noch ca. 3.300 Euro. Die Lüfter werden nach Ferienende in der Schule und im Kindergarten in Betrieb genommen.

 

Roland Schweikert, Bürgermeister

Gemeinderatswahl