Anregungen und Angebote: Gemeinde Gruibingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Anregungen und Angebote

Hauptbereich

Ideen zum entdecken und forschen

Endlich! Die Temperaturen werden wärmer und das Spielen am und im Wasser macht umso mehr Spaß.

Wasser hat Kraft- es kann Räder antreiben, Strom erzeugen, Dinge die Toilette hinunterspülen.

Lassen Sie die Kinder erforschen, mit welchem Druck Wasser durch Löcher in einer Flasche herausspritzt.

Experiment für die Kinder:

Was wird gebraucht?

1 leere PET-Flasche

1 Nadel

Klebeband

Wasser

Mit einer Nadel stechen sie zwei Löcher in eine leere PET- Flasche- eines knapp über dem Flaschenboden und das zweite ungefähr in der Mitte der Flaschenwand. Die Kinder verschließen die Löcher mit Klebeband.

Was wird wohl passieren, wenn sie die Flasche mit Wasser füllen und danach die Klebebänder entfernen? Wird das Wasser herausspritzen? Wird es einen Unterschied machen, ob sie das obere bzw. das untere der Löcher oder beide gleichzeitig öffnen?

Die Überprüfung der Vermutung der Kinder führen Sie am besten im Freien durch. Um die ,,Spritzweiten" vergleichen zu können, öffnen die Kinder nun erst beide Löcher nacheinander, dann gleichzeitig.

HINWEIS:

Manchmal kommt das Wasser nicht als Strahl aus de, Loch, sondern läuft als Rinnsal an der Flaschenwand herunter. Hält man das Loch kurz zu, entsteht evtl. wieder ein Strahl. Ansonsten muss die Flasche außen abgetrocknet und neu abgeklebt werden.

WISSENSWERTES

Die Stärke, mit der der Wasserstrahl aus dem jeweils geöffneten Loch der Flasche tritt, hängt vom Gewicht der darüber liegenden Wassermenge ab. Daher ist bei gleicher Füllmenge der Druck umso größer, je weiter unten sich das Loch befindet. Und je mehr sich die Flasche leert, desto schwächer wird der austretende Strahl.

Experiment

Fallen oder schweben

Kennst du den Unterschied zwischen Fallen und Schweben? Bestimmt bist du schon mal hingefallen. Und das ging leider ziemlich schnell. Manche Dinge schweben dagegen langsam zu Boden. Warum?

Mit zwei Blätter Papier und einen Stuhl kannst du die Sache genauer erforschen!

 

Wie gehst du vor?

1. Zerknülle ein Blatt Papier zu einer möglichst kleinen Kugel. Das andere Blatt lässt du so, wie es ist.

2. Mit der der Papierkugeln in der einen Hand und dem Blatt Papier in der anderen stellst du dich auf einen Stuhl.

3. Jetzt hältst du die Papierkugel und das Blatt Papier mit ausgestreckten Armen möglichst gleich hoch und so hoch wie möglich vor dich. Dann lässt du beides gleichzeitig auf den Boden fallen.

Was kommt schneller auf den Boden an, die Papierkugel oder das Blatt?

Was passiert?

Die Papierkugel fällt schnell zu Boden. Das Blatt Papier braucht deutlich länger, bis es unten ankommen ist. Die Papierkugel landet immer direkt vor deinen Füßen, das Blatt Papier landet häufig auch weiter weg.

 

Warum ist das so?

Die  Papierkugel und das Blatt sind gleich schwer. Am Gewicht liegt es also nicht, dass das Blatt länger bis zum Boden braucht. Es liegt an der Form. Zwischen deinen Händen und dem Boden ist Luft. Durch sie müssen Papierkugel und Blatt beim Fallen hindurch.

Dabei werden sie von der Luft viel stärker gebremst. Und daher macht es auch so seltsame Bewegungen und landet meistens nicht direkt am Stuhl. Das Blatt gleitet auf der Luft.

Die Kugel hingegen fällt direkt zu Boden.

Fingerspiel

Katzen können Mäuse fangen (mit den Händen schleichen und vorwärts bewegen)

haben Krallen wie die Zangen. (die Krallen zeigen)

Schlüpfen durch die Bodenlöcher (Finger auf den Boden)

und verweilen auf die Dächer (ein Dach zeigen)

Mäuschen mit den Ringelschwänzchen (die beiden Zeigefinger kreisen umeinander)

tanzen auf dem Dach ein Tänzchen (Finger hin und her bewegen)

Klettern über Büsche, Bäume, (Hände gehen nach oben)

manchmal auch durch Gitterzäune (Hände gefaltet nach vorne strecken)

Leise, leise kommt die Katz (anschleichen mit einer Hand)

fängt die Maus mit einem Satz (die andere Hand packen)

ein beliebtes Fingerspiel bei den Kindern...

Daumen zeigen

Das ist Papa Maus,

er sieht wie alle Mäuse aus,

hat große Ohren,

eine spitze Nase,

ein glattes Fell

und einen Schwanz, der ist- soooo lang

Zeigefinger zeigen

Das ist Mama Maus,

sie sieht wie alle Mäuse aus,

hat große Ohren,

eine spitze Nase,

ein glattes Fell

und einen Schwanz, der ist- soooo lang

Mittefinger zeigen

Das ist Bruder Maus.....

Ringfinger zeigen

Das ist Schwester- Maus...

Kleiner Finger zeigen:

Das ist Baby- Maus,

sieht nicht wie alle Mäuse aus,

hat kleine Ohren,

eine platte Nase,

ein strubbliges Fell

und einen Schwanz, der ist - so lang.

Fingerspiel

Wenn die Frühlingssonne lacht (beide Arme über Kopf nehmen und Finger spreizen)

wenn die Blumen aufgewacht,kommen übers weite Meer,

alle Vögel zu uns her (mit beiden Armen schwingende Flugbewegung)

Ruhen sich erst ein wenig aus (Hände runter nehmen, still halten)

fliegen dann über die Berge nach Haus. (schwingende Flugbewegung)

Eines hierhin, eines dort!

Jedes an einen anderen Ort.

Und wer sie hat zuerst gesehen, (Hände über die Augen halten und sich suchend umschauen)

der steigt in die Höh und bleibt dort stehen (Kletterbewegung)

Die Kinder rufen vor Freude ,,Hurra!" (Arme begeistert hochreißen)

Der Frühling, der Frühling ist wieder da!

Fingerspiel

Hörst du den Käfer brumm,brumm, brumm

Er fliegt um deinen Kopf herum.

Nun krabbelt er auf deinen Bauch,

denn krabbeln kann der Käfer auch.

Auf deinem Arm krabbelt er munter,

mal rauf und auch mal runter.

Nun kitzelt er an deiner Nas

und fliegt dann weiter übers Gras.

Die Raupe frisst sich dick und satt- Melodie: Dornröschen war ein schönes Kind

Die Raupe frisst sich dick und statt,

dick und satt, dick und satt,

weil sie so einen großen Hunger hat, Hunger hat.

                    (Eine Hand als Raupe hin- und herbewegen.)

 

Die Raupe baut ein Kokonhaus,

kokonhaus, Kokonhaus,

und hält es darin lange aus, lange aus.

                    (Die Raupenhand in der anderen Hand verschwinden lassen.)

 

Dann schlüpft sie aus dem Kokon raus,

Kokon raus, Kokon raus,

und sieht jetzt ganz anders aus, anders aus.

                    (Mit der Raupenhand aus der anderen Hand herausschlüpfen.)

 

Sie ist jetzt nun ein Schmetterling,

Schmetterling, Schmetterling,

ein wirklich schöner Schmetterling, Schmetterling.

                    (Die Hände und Arme als Flügel ausbreiten.)

 

Er breitet seine Flügel aus,

Flügel aus, Flügel aus,

und fliegt jetzt in die Welt hinaus, Welt hinaus.

                        (Im Kreis umherfliegen)

Knet- Rezept

Um Knet selber zu erstellen, werden folgende Lebensmittel benötigt:

  • 400gr Mehl
  • 200gr Salz
  • 2EL Zitronensäure oder 2 TL Weinsäure
  • 500 ml kochendes Wasser
  • 3EL Speiseöl
  • 3-4 Tropfen Lebensmittelfarbe

Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Rührgerät (Knethaken) einen Teig erstellen.

Viel Spaß!

Farbe selber machen

Zutaten:

1 Tasse Salz

1 Tasse Mehl

1 Tasse Wasser

Lebensmittelfarbe

 

Alles mixen – fertig!

Salzteig Rezept

Zutaten:

1 Tasse Mehl

2 Tassen Salz

1 Tasse Wasser

 

Zubereitung

Zutaten verkneten- formen- trocknen lassen und anschließend bei 140 C backen.

Bei Bedarf nach dem ausbacken an malen!

Aktuelles!!!

Ab sofort befindet sich vor dem Rathaus eine Kiste mit Dingen die wir für die Kinder vorbereitet haben.

Wöchentlich werden wir Ihnen verschiedene Tipps zur Verfügung stellen.

Sie dürfen sich gerne pro Familie eins davon nehmen.

Viel Spaß damit und bleiben Sie gesund!

Lied: Hände, Hände, ich habe zwei (zur Melodie von ,, Kuckuck rufts aus dem Wald")

Hände, Hände, ich habe zwei

mit beiden Händen vor dem Oberkörper von links nach rechts schwenken

Lasset uns klatschen, schnipsen und patschen!

Anweisungen befolgen

Hände, Hände seid an der Reih.

mit beiden Händen vor dem Oberkörper von links nach rechts schwenken

Arme, Arme ich habe zwei.

mit den ausgestreckten Armen über dem Oberkörper von links nach rechts schwenken

Lasset uns strecken, heben und recken!

Anweisungen befolgen

Arme, Arme seid an der Reih

mit ausgestreckten Armen über dem Oberkörper von links nach rechts schwenken

Beine, Beine, habe ich zwei

Beine nach vorne strecken und von links nach rechts schwenken

Lasset uns gehen, stampfen und stehen!

Anweisungen befolgen

Beine, Beine seid an der Reih.

Beine nach vorne strecken und von links nach rechts schwenken.